Vertrauensanwalt

Juristische Kompetenz bei casusQuo

Für die nach dem SGB V vorgesehene Prüfung von Krankenhausrechnungen ist neben abrechnungstechnischer und medizinischer Kompetenz immer wieder auch rechtliche Expertise gefragt. Krankenhäuser versuchen, juristische Einwendungen gegen Rechnungskorrekturen geltend zu machen. Diesen können wir durch regelmäßige Beratung unseres Vertrauensanwalts Thomas Rehm schon vorgerichtlich fundiert entgegentreten.

Die Erstattungen, die casusQuo für eine Krankenkasse festgestellt hat, müssen gelegentlich prozessual durchgesetzt oder verteidigt werden. Ganz gleich, ob die Kasse in der Rolle der Beklagten oder der Klägerin ist: Hier wägt unser Vertrauensanwalt die gerichtlichen Erfolgsaussichten und Prozessrisiken ab und gibt Empfehlungen zur Positionierung. Diese Hinweise an der Schnittstelle zwischen vorgerichtlicher SGB V-Abrechnungsprüfung und prozessualen Streitigkeiten sind ein wertvolles Steuerungsinstrument, um Gerichtsverfahren nur bei überwiegenden Erfolgsaussichten zu führen.

Ist dies der Fall und es kommt zum Prozess, so hat sich die Prozessführung durch den casusQuo-Vertrauensanwalt bewährt und macht sich bezahlt. Das Prozesskostenrisiko trägt in der ersten Instanz übrigens casusQuo. Bei den meisten von uns geführten Verfahren lassen sich die Prozesskosten allerdings auf die beteiligten Krankenhäuser abwälzen.

 

Kurzprofil Thomas K. Rehm LL.M. 
•    seit 2002 zugelassener Rechtsanwalt
•    bis 2011 Syndikus-Anwalt bei einer großen BKK
•    anschließend: Kanzlei Rehm – Rechtsanwalt
•    seit 2012 Vertrauensanwalt von casusQuo 
 

„Damit die Kassen im Wettbewerb mithalten…“

„Die Krankenhäuser haben sich im Bereich Erlösmanagement in den letzten Jahren deutlich professionalisiert. Mir ist es ein Anliegen, dass auch die gesetzlichen Krankenkassen im Wettbewerb um die Durchsetzung von Forderungen gut mithalten und möglichst oft gewinnen. Dafür setze ich mich in jedem Verfahren voll ein, im Interesse sowohl von casusQuo als auch der beteiligten Krankenkasse.“